Unser Schulkonzept

Lernen im Leben - unser Schulkonzept

Was ist wirklich bedeutsam für Schüler*innen, wann lernen sie mit Freude, was sind Lerninhalte, die sie für ihr Leben benötigen, wie kann man die Lernmotivation steigern, wie kann man theoretisches Lernen und Praxis verknüpfen? Diese Fragen haben wir uns gestellt und die Antworten darauf finden Sie in unserem Schulkonzept: Lernen im Leben.

Wo immer möglich, möchten wir den Schüler*innen der 5. und 6. Klassen ermöglichen, einen Lernort in der Wirklichkeit, außerhalb der Schule aufzusuchen. Das heißt, dass wir über Bäume im Wald lernen und über die Römer bei einer Stadtführung, über Baustile z.B. im Dom und über Kunst im Museum. So lassen sich viele Ort finden, die sich für das Lernen an unseren so genannten Draußentagen eignen. Leider hat uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht, aber wenn wir wieder "ins Leben" zurück dürfen, werden wir über neue Draußentage berichten. 

 

Lernen im Leben - Heute: Auf dem Bauspielplatz

 

Auf dem Bauspielplatz der Regensburger Eltern lernen wir, mit Werkzeugen umzugehen, uns abzustimmen, zu kooperieren und uns zu helfen. Die beiden Schreiner*innen, Frau Hellerbrand und Herr Götz von den Regensburger Eltern stehen uns jederzeit mit Rat und Tat zur Seite.

Lernen im Leben - Heute: Im Walderlebniszentrum

 

Schon alleine der Weg zum Walderlebniszentrum verlangt uns Einiges ab. Eine lange Fahrt, ein steiler "Aufstieg", aber dafür werden wir reich belohnt. Die Damen und Herren vom Walderlebniszentrum erklären uns alles "rund um den Wald". Wir lernen Bäumen kennen, können Blätter und Früchte unterscheiden, sehen, wie der Förster arbeitet, untersuchen Spuren im Schnee, bauen Waldinstrumente und vieles mehr. Alle drei Wochen freuen wir uns auf einen neuen Draußentag im Wald! Vielen herzlichen Dank an das Walderlebniszentrum für alles!

Lernen im Leben - Heute: In der Bavariathek

 

In der Bavariathek, der perfekten Lernumgebung des Museums der Bayerischen Geschichte, erfahren wir viel über das Leben von Familie früher. Wir lernen Bilder zu interpretieren und Geschichten einzuordnen. Dabei ist der Tag sehr kurzweilig, auch weil wir selbst viel am Tablet arbeiten dürfen und so unser Wissen auch selbst strukturieren und anwenden können. 

Lernen im Leben - Heute: Fahrradwerkstatt

 

Wichtig ist für uns, dass unsere Schüler*innen praktische Dinge erlernen, die ihnen aktuell oder später einmal nützen. So bietet es sich für unsere AG Mountainbike perfekt an, dass wir eine Kooperation mit dem Fahrradgeschäft "Feine Räder" haben. Die beiden Zweiradmechaniker zeigen uns im Rahmen von "Praxis an Mittelschulen", wie man Fahrräder fachgerecht repariert. Natürlich werden wir auch angeleitet, als wir das im Anschluss selbst ausprobieren konnten. DANKE!